Die IMTA (International Maitland Teachers Association) bietet einen 11-wöchigen Weiterbildungslehrgang mit 440 Unterrichtsstunden á 60 Minuten an. Der Lehrgang besteht aus vier aufbauenden Modulen (Level 1, 2a, 2b und 3). Eine besondere Stärke dieser Kursreihe – auch im Vergleich zu anderen Fortbildungen im Bereich der Manuellen Therapie – liegt in den beinhalteten Patientenbehandlungen: In allen Kursen untersuchen und behandeln zum einen die Kursteilnehmer Patienten und Patientinnen unter Supervision, zum anderen führen auch Maitland-Instruktoren praktische Demonstrationen von Patientenbehandlungen durch.

4 Wochen Einführungskurs

  • Einführung in das Maitland®-Konzept im Rahmen des biopsychosozialen Paradigmas, der Clinical Reasoning-Prozesse und der evidenzbasierten Praxis
  • Analyse, Interpretation und spezifische Behandlung von Bewegungsdysfunktionen mit Betonung der peripheren neurobiologischen Mechanismen
  • Untersuchung und Befundaufnahme der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke, inklusive Befunderhebung der neuralen Strukturen
  • Anwendung des Maitland®-Konzepts bei der Untersuchung von Patientinnen und Patienten mit Störungen im Bereich des Bewegungssystems
  • Planung und Durchführung einer effektiven Behandlung
  • Entspricht 9 ECTS-Punkten

2 Wochen Aufbaukurs

  • Festigung der Kenntnisse von Level 1 und Vertiefung des Verständnisses des Maitland®-Konzepts
  • Fortgeschrittene Fähigkeiten in Untersuchung und Behandlung aller peripheren Gelenke und der Wirbelsäule, inklusive Beurteilung der funktionellen Demonstration
  • Anwendung von Differenzierungstests, Kenntnisse in der Biomechanik der Wirbelsäule und Anwendung von kombinierten Bewegungen und Kompression
  • Detaillierte Untersuchung und Behandlung der neurodynamischen Strukturen und Vermittlung der theoretischen Hintergründe
  • Untersuchung und Behandlung ausgesuchter klinischer Syndrome
  • Entspricht 6 ECTS-Punkten

2 Wochen Aufbaukurs

  • Vertiefung der Kenntnisse von Level 1 und Level 2a
  • Kritische Betrachtung des Maitland®-Konzepts
  • Fortgeschrittene Fähigkeiten in Untersuchung und Behandlung des Bewegungssystems durch problemorientiertes Vorgehen und Aufstellen von multiplen Hypothesen
  • Manipulationstechniken (Grad V) mit Indikationen und Kontraindikationen
  • Fortgeschrittene Untersuchung und Behandlung der neurodynamischen Strukturen
  • Einführung in die Prinzipien der dynamischen Stabilität der Wirbelsäule
  • Fortgeschrittenes Verständnis von neurophysiologischen Schmerzmechanismen inklusive chronischer Schmerzsyndrome
  • Weitere Untersuchung und Behandlung von ausgesuchten klinischen Syndromen
  • Fortgeschrittenes Clinical Reasoning
  • Entspricht 6 ECTS-Punkten

3 Wochen Aufbaukurs

  • Weitere Vertiefung der Inhalte von Level 1 und von Level 2
  • Fortgeschrittenes Schmerzmanagement und Clinical Reasoning, psychosoziale Aspekte bei der Untersuchung und Behandlung
  • Diskussion spezifischer pathobiologischer Risikofaktoren
  • Prinzipien, Untersuchung und Behandlung von dynamischen Kontrollstörungen im Bereich Becken, Hüfte und Knie
  • Untersuchung und Behandlung von craniomandibulären Dysfunktionen und damit verbundenen Schmerzsyndromen
  • Untersuchung und Behandlung von klinischen Syndromen wie Schulterinstabilität, Schulterimpingement, lumbaler Stenose
  • Fortgeschrittenes Management und Ergänzung zur zervikalen Instabilität
  • Ergänzungen und Revisionen zu Manipulationen (Grad V) der Wirbelsäule
  • Fortgeschrittenes Clinical Reasoning, Problemlösungs- und Schmerzmanagement-Strategien
  • Entspricht 8 ECTS-Punkten